Archiv der Kategorie: Numerus Clausus

Die Schweiz plant die Abschaffung des NC für Medizin

Anstelle des Numerus Clausus (NC) möchte der Schweizer Nationalrat Praktika als eine Art Zulassungsprüfung für das Medizinstudium einführen. Eine Zulassungsbeschränkung durch einen Eignungstest wird seit mehreren Jahren an den Universitäten Basel, Bern, Freiburg und Zürich verlangt. Auch für die neuen Studiengänge an der ETH Zürich, der Università della Svizzera italiana und den Universitäten Luzern und St. Gallen gbt es einen Numerus Clausus.
Keinen NC haben hingegen an die Universitäten Genf, Lausanne und Neuenburg. Diese führen stattdessen eine Selektion im ersten Studienjahr durch. Deutsche Bewerberinnen und Bewerber haben aber nach wie vor kaum eine Chance auf einen medizinstudienplatz in der Schweiz. Sie müssen nachweisen, dass sie in Deutschland einen Studienplatz erhalten haben. Mehr dazu: Blick

Vorerst kein NC auf Masterstudiengang Psychologie an der Fernuni Hagen

Der Fachbereich Psychologie an der Fernuni Hagen ist an seiner Belastungsgrenze angelangt. Daher wurde beantragt, einen Numerus Clausus (NC) für Psychologie (Master) einzuführen. Dieser Antrag wurde nun vom Fakultätsrat der Fernuni abgelehnt. Derzeit sind in Psychologie 12 800 Studenten im Bachelor- und 1100 im Master-Studiengang der Fernuni Hagen eingeschrieben, es gibt zehn Professoren. Mehr dazu: Westfalenpost
Weitere Infos zu den Zulassungsbeschränkungen (Numerus Clausus – NC) im Bachelor Psychologie aktuelle auf der Website www.studieren-psychologie.de

Bewerbungsfrist für zulassungsbeschränkte Fächer beginnt ab 1.6.2016

Ab dem 1. Juni kann man sich an den meisten Hochschulen für zulassungsbeschränkte Fächer bewerben. In der Regel ist dann Bewerbungsschluss ab 15. Juli um 24:00 Uhr. Abiturienten, die in diesem Sommer ihr Abi bekommen müssen allerdings mit der Bewerbung warten, bis sie ihr Zeugnis ausgehändigt bekommen haben. Über die Zulassungsgrenzen (NC) des vergangenen Wintersemesters informiert die Website www.auswahlgrenzen.de

Neuste Infos zum Medizinstudium in den Niederlanden

Auf der Homepage www.studieren-medizin.de sind die aktuellen Bewerberzahlen für ein Studium der Humanmedizin in den Niederlanden zusammen gestellt worden. Die Bewerbungsfrist für 2016 ist dort bereits am 15, Januar abgelaufen. Für diejenigen, die sich für 2017 bewerben möchten, haben sind hier weitere Infos zusammen gefasst: www.studieren-medizin.de

Psychologie in Holland studieren – Bewerbungsfristen

Lediglich noch zwei Universitäten in den Niederlanden haben in diesem Studienjahr eine Zulassungsbeschränkung. An der Universität Leiden endet am 15. Februar 2016 die Bewerbungsfrist für die 600 Studienplätze. 25% der Studienplätze werden „dezentral“ vergeben, der Rest wird über eine zentrale Verlosung zu einem späteren Zeitpunkt verteilt.  Bis zum 8. Februar hatten sich hier 187 Bewerber angemeldet. Studienbeginn ist der 1. September 2016.

An der Uni Maastricht endet die Bewerbungsfrist am 24. April 2016. Deren 450 Studiengänge werden ausschließlich in einem dezentrale Verfahren vergeben. Bis zum 8. Februar 2016 lagen bereits 601 Anmeldungen vor. Mehr dazu:  Lotingstudies WO 2016/17

Weitere Infos auch auf www.studieren-psychologie.de und www.studieren-in-holland.de

 

Hochschulstart veröffentlicht erste Zulassungsgrenzen für medizinische Studiengänge zum Sommersemester 2016

Die Stiftung für Hochschulzulassung in Deutschland hat aktuell die ersten Ergebnisse des Auswahlverfahren für das Sommersemester 2016 veröffentlicht (Stand 10. Februar 2016).

Die Ergebnisse der „Abiturbestenquote“, also der ersten 20% der vorhandenen Studienplätze wurden an diejenigen vergeben, die diese Werte im Abitur nachweisen konnten: „Auswahlgrenzen Abiturbestenquote Sommersemester 2016„. 

Und hier die „Auswahlgrenzen Wartezeitquote“.  Die Wartezeit des letzten zugelassenen Bewerbers beträgt 14 Halbjahre (mit Note mindestens 2,5).

Die ersten Ergebnisse des Auswahlverfahrens der Hochschulen werden dann nach dem 4. März veröffentlicht.

 

 

Statistische Daten zu Studienangeboten und mehr veröffentlicht

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat im November 2015 aktuelle Daten zu Studienangeboten an Hochschulen in Deutschland veröffentlicht. Demnach boten deutsche Hochschulen zum Wintersemester 2015/16  18.044 Studiengänge an. Der Anteil der Studiengänge mit traditionellem Abschluss (Magister, Diplom, künstlerischer Abschluss lag knapp bei 2 Prozent. Die Zahl der zulassungsbeschränkten Fächer ist weiter rückläufig: von 49,5 auf 43,01 Prozent). 64,4 Prozent der Masterstudiengänge sind zulassungsfrei! 2,7 Mio. Studierende in 2014/15 bedeuten ein Allzeithoch. Mehr dazu: HRK – Statistische Daten zu Studienangeboten an Hochschulen in Deutschland – Wintersemester 2015/16