Archiv der Kategorie: Bildung

Die wachsende Zahl an Abiturienten und die Angst vor einer neuen Bildungskatastrophe

DIE ZEIT veröffentlichte im Dezember 2016 einen Gastbeitrag des Hamburger Schulsenator Ties Rabe. Darin setzt er sich kritisch mit der Frage auseinender, was eine wachsende Zahl von Abiturienten und Studenten für Schule und Studium bedeutet. Zum Gastbeitrag.

Rangliste der beliebtesten Ausbildungsberufe vorgestellt

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat die Zahl der bundesweit neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge (Stichtag: 30.9.2016) ausgezählt. Das Ergebnis: Frauen bevorzugen kaufmännische Berufe (Kauffrau für Büromanagement, im Einzelhandel, im Groß- und Außenhandel sowie Industriekauffrau –, als Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte, Verkäuferin und Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk sowie als Hotelfachfrau und Friseurin). Männer bevorzugen mit Abstand am liebsten den KFZ-Mechatroniker, gefolgt von Elektroniker, der Kaufmann im Einzelhandel, der Industriemechaniker, der Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, der Fachinformatiker, der Verkäufer, die Fachkraft für Lagerlogistik sowie der Kaufmann im Groß- und Außenhandel beziehungsweise der Kaufmann für Büromanagement.
Die Zahl der Fachinformatiker ist weiter angestiegen, während die Neuverträge bei Bankkaufleuten rückläufig ist. Mehr dazu: https://www.bibb.de/de/pressemitteilung_60513.php?from_stage=ID_60166&title=Mehr-Fachinformatiker%2C-weniger-Bankkaufleute

Wirtschaftswoche berichtet über „Akademiker-Schwemme“ in Deutschland

58% der jungen Deutschen studieren, aber es fehlt an Azubis, die deren Ideen in die Realität umsetzen! Der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung hessischer Unternehmensverbände Volker Fasbender  hält die „ganzen Theoretiker“ für überflüssig. Gebraucht würden Techniker, „die mit den Händen arbeiten können“. „Circa 25.000 Personen befinden sich aktuell in Hessen auf dem Weg zur Hochschulberechtigung über Fachoberschulen oder ähnliches, statt eine duale Ausbildung aufzunehmen. Die Abbruchquote liegt in technischen Studiengängen bei bis zu 50 Prozent“, so Fasbender. Mehr dazu: WirtschaftsWoche

Neues von der Generation Y

In Zeit-Online berichtet Kerstin Bund über neue Erkenntnisse zur Generation Y, also die zwischen 1980 und 1995 geborenen. Welche Kennzeichen macht die Autorin aus:

  • Arbeiten im Einklang mit den eigenen Bedürfnissen
  • Sinnsuche, Selbstverwirklichung und Zeit für die Familie
  • Forderung nach einer anderen Arbeitswelt: Flexiblere Arbeit mit mehr Freiräumen

Den ganzen Artikel lesen