Archiv für den Monat: Juni 2015

Zweite Chance für Studienabbrecher: Fachhochschulen beraten beim Umstieg

Gestresst, ausgebrannt und unmotiviert – wählt man als Studienanfänger ein unpassendes Fach, wird der neue Alltag schnell zum Albtraum. Eine Neuorientierung kann die Lösung sein. Die Angst vorm Absprung nimmt die passende Beratung: Fachhochschulen helfen Studienabbrechern dabei, ihren Werdegang effektiv zu planen und die eigenen Stärken optimal zu fördern.

Jura, Kommunikationsdesign oder doch lieber BWL? Laut einer Studie der HRK stehen jungen Menschen in Deutschland über 7.500 Bachelor-Studiengänge allein im Inland zur Auswahl. Ist die Entscheidung einmal gefallen, fühlen sich Studenten häufig verpflichtet, ein auf Dauer ungeliebtes Studium abzuschließen. Dabei sei Frust im Studium bereits ein Warnsignal, sagen Experten.

Glücklich im Zweitstudium

„Die Vorstellungen, die man sich vorher macht, sind oft ganz anders als die spätere Studienrealität“, sagt Psychologe Wilfried Schumann gegenüber Spiegel Online. „Es gibt gute und schlechte Abbrüche.“ Wer ein unpassendes Studium an den Nagel hängt, tut sich in vielen Fällen etwas Gutes. Ist nicht fehlende Leistungsbereitschaft, sondern eine falsche Orientierung der Grund für den Umschwung, so sei es für viele Studenten der nachhaltigs bessere Weg.

Abgebrochen – und nun?

Nach dem Studienabbruch plagt viele das schlechte Gewissen: Wie soll es nun beruflich weitergehen? Umfragen zufolge beendet jeder Vierte in Deutschland sein Studium nicht. Erfolg im Zweitstudium ist jedoch keine Ausnahme. Ein Besuch bei der Agentur für Arbeit oder einer studentischen Beratung kann Aufschluss über nächste Schritte geben. Auch Universitäten und Fachhochschulen ergreifen zunehmend die Initiative und bieten Studienabbrechern an, sich umfassend über ihre Möglichkeiten zu informieren.

Mit Erfahrung zum Erfolg

Wer sich neu orientieren muss, vergisst schnell: Jede Branchenerfahrung ist im Berufsleben von Nutzen. Entscheidet man sich nach dem dritten Semester gegen das Studium im Ingenieurwesen, so ist Technikwissen auch als Unternehmer von Vorteil. Auch der Umstieg kann dank ECTS-System erleichtert werden. An Fachhochschulen wie der BiTS Hochschule in Iserlohn, Hamburg und Berlin lassen sich europaweit erbrachte Studienleistungen im Zweitstudium anrechnen. Dabei profitieren Studenten in den Fächern Kommunikation und Medien, Wirtschaftspsychologie, Eventmanagement, BWL und mehr von der ganzheitlichen Auslegung des Lehrcurriculums.

Karriere selbst gestalten

Auch in der Kreativbranche sind Quereinsteiger nicht allein. Ob vom Techniker, IT-Experten oder Mediziner, viele Kunstschaffende berichten von radikalen Umschulungen. Berufliche Erfahrung bringt individuelle Impulse, Inspiration und neue Perspektiven. Ein fachübergreifendes Kreativstudium bietet die BTK – Hochschule für Gestaltung in Berlin, Hamburg und Iserlohn und berät talentierte Umsteiger bei der Entscheidung zwischen Fotografie, Kommunikationsdesign, Motion- oder Game Design, Illustration und mehr.

Neue private Hochschule in Bernkastel-Kues

Staatlich anerkannt als fünfte private Fachhochschule in Rheinland-Pfalz wurde jüngst die Cusanus Hochschule in Bernkastel-Kues. Seit kurzem werden dort zwei Masterstudiengänge „Ökonomie und Gesellschaftsgestaltung“ und „Philosophie: Konzepte von Spiritualität“ angeboten. Nun sollen bald Bachelorprogramme folgen. Im kommenden Jahr solleb bis zu 300 Studienplätze entstehen. http://cms.cusanus-hochschule.de/

OECD-Studie über das schlechtere Abschneiden von Jungs in der Schule

Forscher der Universität Luxemburg haben untersucht, warum Jungen in der Schule schlechter abschneiden als Mädchen. Dafür haben sie im Wesentlichen zwei Gründe ausgemacht: Zum einen die Beobachtung, dass sich Jungen mit schlechten Schulnoten schnell von der Schule entfremden und diese als sinnlos ansehen. Zum anderen bestehe ein Zusammenhang zwischen schlechten Leistungen und eine traditionelle Meinung über ihre Geschlechterrolle. Mehr dazu: http://orbilu.uni.lu/handle/10993/20145

Neuer Studiengang Angewandte Therapiewissenschaften an der Hochschule Bremen

In Bremen startet der neue duale Studiengang Angewandte Therapiewissenschaften zum Wintersemester 2015/16. Es gibt noch freie Studienplätze. Mehr dazu: http://www.pressebox.de/pressemitteilung/hochschule-bremen/Neuer-Studiengang-Angewandte-Therapiewissenschaften-Ernennung-von-Dr-Axel-Schaefer-zum-Professor-fuer-Physiotherapie/boxid/742351